Was für die Einen beinahe den Lebensinhalt und eine persönliche Philosophie darstellt, lässt so manchen anderen als Mittel zum Zweck mehr oder weniger kalt, und wieder andere haben nicht mehr als ein desinteressiertes Achselzucken übrig, wenn das Thema auf sie kommt: die Mode. Doch was ist Mode überhaupt und wozu brauchen wir sie eigentlich?

Kleider machen Leute - und Anlässe

Für jeden Anlass gibt es eine - ob bewusst oder nicht ausgesprochen - passende Kleidung. Wer seine persönlichen und beruflichen Chancen nutzen möchte, der sollte passend gekleidet sein. Das hat nichts mit konservativem Denken zu tun - es ist vielmehr ein praktischer, pragmatischer Hinweis. Denn wer unpassend gekleidet ist, over- oder underdressed erscheint, der vergibt sich Punkte in Sachen Ausstrahlung und Souveränität.

Männliches Model

Nur Menschen, die ausstrahlen, was sie wirklich sind, wirken auf uns ehrenhaft und authentisch - diesen Hinweis kann man eben auch auf Situationen und die Kleidung, die ja die Persönlichkeit ausdrücken und unterstreichen soll, ummünzen. Bei allen Dresscodes und Erwartungen, die die Branche oder andere Personen an unser textiles Äußeres stellen, darf immer eine persönliche Note mit einfließen.

Es muss ein sportlicher junger Mensch nicht denselben Anzug tragen, wie der ernsthafte, erfahrene Geschäftsmann. Man merkt schon anhand dieses einfachen Beispiels, dass es stets Variationen gibt und die helfen, trotz erwartetem Outfit und Auftritt sich doch nicht wie in Uniform zu fühlen.

Schnitte, Fomen, Materialien und vor allem Farben und Accessoires können unterschiedlicher nicht sein, wenn es um die persönlichen Vorlieben und die persönliche Note geht. Nutzen Sie diese Vielfalt!

In einer beruflichen Branche, die strikte Vorstellungen von dem äußeren Erscheinungsbild ihrer Mitglieder hat, ist das ebenso der Fall. Wo es im Alltag beinahe schon zu viel Auswahl an Kleidung gibt, ist dieser große Spielraum hier ein Geschenk. Im beruflichen Bereich ist es allerdings noch wichtiger, den Dresscode zu erfüllen. Auch das sind keine überholten, veralteten Regeln, die dazu gemacht wurden, um Sie einzuengen, sondern, was oft vergessen worden ist, einfache Mittel, um auf Kunden und Partner einen guten Eindruck zu machen.

Vertrauen Sie in dieser Hinsicht einfach der Kraft der Erfahrung all Ihrer Vorgänger. Es hat seine Gründe, warum Sie etwa einen Anzug oder ein Kostüm tragen sollten. Denn in vielen Branchen ist es auch von Vorteil, sich nicht durch die äußere Erscheinung ablenken zu lassen oder keine Hobbys, Charaktereigenschaften und so weiter durch Kleidung preiszugeben.

Bankangestellte etwa sollen seriös wirken. So gut uns Freizeitkleidung auch gefallen mag - ein Vermögen verwalten sollte eine Person, die wir nicht aufgrund unserer Einstellungen und Erfahrungen mit bestimmten Gruppen, Erlebnissen und ähnlichem in Verbindung bringen. Ein Anzug etwa ist stets etwas Förmliches, er ist elegant aber nicht prahlerisch und außerdem kann er wie ein Schutzschild davor bewahren, dass andere Menschen jemandem etwas nicht zutrauen. Er gilt als das klassische Merkmal der Souveränität, eine Eigenschaft, die viele Menschen, vor allem als Kunden, bei Ihrem Gegenüber schätzen und suchen.

Das Kostüm bei den Damen gilt ebenfalls oft als konservativ und langweilig, aber es hat auch seinen Sinn. Immerhin wird die Dame, die das Kostüm trägt, ebenfalls als seriös und intelligent eingestuft. Und auch hier kann die Kleidung wie ein Schutzschild wirken, die Trägerin wird nicht als pures Objekt betrachtet. Das bedeutet nicht, dass das Kostüm automatisch Anziehungskraft nimmt, ganz im Gegenteil, Frauen können darin klassischen Chic, Eleganz aber eben gleichzeitig auch Intelligenz und Stärke vermitteln. Eigenschaften, die im Geschäftsleben ambitionierten Frauen auf jeden Fall zugute kommen.