Was für die Einen beinahe den Lebensinhalt und eine persönliche Philosophie darstellt, lässt so manchen anderen als Mittel zum Zweck mehr oder weniger kalt, und wieder andere haben nicht mehr als ein desinteressiertes Achselzucken übrig, wenn das Thema auf sie kommt: die Mode. Doch was ist Mode überhaupt und wozu brauchen wir sie eigentlich?

Mode

Ist Mode denn nun ein Aspekt der Persönlichkeit oder werden wir ganz einfach von den Medien und den möglicherweise hinterhältigen Marketing-Chefs diverser Anbieter zu vollkommen sinnlosem Konsum verführt?

Und wer bestimmt überhaupt, was modern ist und was gefällt?

Kleidermode

Das Wörtchen „Mode“ impliziert schon mehr, als es der bloße Ausdruck „Bekleidung“ tut. Dass Menschen ihre Körper bedecken, ist weniger schwer verständlich und auf den Punkt zu bringen, als die Faszination und die Begeisterung, aber auch die vielen Bedenken, die die meisten von uns bei der Auswahl der Kleidungsstücke empfinden.

Wenn Sie nicht gerade Mode-Designer sind oder als Verkäufer oder Verkäuferin in einer Boutique arbeiten, werden Sie leicht annehmen, dass Mode und Arbeitswelt nicht gerade viel miteinander zu tun haben. Aber genau das Gegenteil ist der Fall.

Die Beobachtung zeigt, dass gut gekleidete Menschen, die einen angemessenen, eigenen und eleganten Stil wahren, meist als kompetenter und vertrauenswürdiger eingeschätzt werden, als ihre möglicherweise genauso qualifizierten Kollegen, die einfachere Kleidung tragen.

Der eigene Wert und der Wert der eigenen Arbeit ist zwar auf gar keinen Fall von dem Wert der Kleidung abhängig, aber durch die Wahl der Outfits und durch guten Stil kann man nach außen hin zeigen, was man erwartet. Stil kann man nicht lehren, aber man kann ihn lernen. Man muss ihn lernen. Man muss mit den eigenen Kleidungsstücken, den Farben und auch dem Schmuck experimentieren, bis man sich wohl fühlt und überzeugt ist, dass auch alle anderen Menschen auf den ersten Blick erkennen können, was man für sich selbst erwartet.

Auf der ganz anderen Seite streichen gerade der Anzug und das Kostüm die Persönlichkeit noch mehr heraus, als es jedes andere Outfit tun könnte. In den Hintergrund treten also zur Schaustellung von persönlichen Eigenheiten und Vorlieben. Gerade darum wirken diese Outfits wie ein neutraler Hintergrund, auf dem der Charakter, die Ideen, die Persönlichkeit deutlicher werden. In einer Runde von Menschen in klassischer Berufskleidung haben alle die gleichen Chancen, dennoch wird jeder Mensch anders wahrgenommen. In den Vordergrund treten also die Gestik, Mimik, das Verhalten - eben die ganze Person.